zurück zur Startseite

Wie kann ich das Schimmelrisiko ermitteln

 

Mit Hilfe der Infrarot-Thermografie lassen sich Stellen sichtbar machen, an denen Wärmebrücken vorhanden sind, insbesondere wenn diese eine deutliche Temperaturdifferenz zur Innenluft aufweisen.
Messungen von Leckagen an ansonsten unerreichbaren Stellen (z.B.: in sehr grosser Höhe) sind mit der Kamera kein Problem. Der Dokumentationswert der IR-Bilder ist sehr hoch. Da ein IR-Bild einem optischen Bild im allgemeinen sehr ähnelt, lassen sich undichte Stellen gut lokalisieren.
An diesen Stellen kann es durch die niedrigere Temperatur zu Tauwasserbildung und damit zur Bildung von Schimmelpilzen kommen.
Neben den Temperaturverläufen muß die relative Luftfeuchte bestimmt werden, um zu unterscheiden, ob die Feuchtebildung durch Baumängel oder falsches Nutzerverhalten zustande kommt